27.04.2021

HAMBORNER REIT AG: Weiterhin stabile Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2021

DGAP-News: HAMBORNER REIT AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Ankauf
27.04.2021 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

PRESSEMITTEILUNG

HAMBORNER REIT AG: Weiterhin stabile Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2021

- Mieterlöse mit 21,8 Mio. Euro auf Vorjahresniveau

- Pandemiebedingter Rückgang des FFO auf 12,7 Mio. Euro (-4,6 %)

- Nettovermögenswert (NAV) je Aktie bei 11,26 Euro (+1,9 %)

- Portfolioausbau und -optimierung erfolgreich vorangetrieben

- Hohe Vermietungsleistung und weiterhin äußerst geringe Leerstandsquote

GESCHÄFTSZAHLEN ZUM ERSTEN QUARTAL 2021

Duisburg, 27. April 2021 - Die HAMBORNER REIT AG hat an die positive Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres angeknüpft und konnte im ersten Quartal eine stabile Umsatzentwicklung verzeichnen. Die Erlöse aus Mieten und Pachten beliefen sich auf 21,8 Mio. Euro und lagen damit auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Die Funds from operations (FFO) sind in den ersten drei Monaten um rd. 0,6 Mio. Euro bzw. 4,6 % auf 12,7 Mio. Euro gesunken. Der Rückgang resultiert im Wesentlichen aus Wertberichtigungen auf Mietforderungen im Zusammenhang mit COVID-19 bedingten drohenden Zahlungsausfällen sowie rückwirkenden Forderungsverzichten gegenüber besonders stark von der Pandemie betroffenen Mietern. Darüber hinaus wurde das Ergebnis durch erhöhte Personalaufwendungen beeinflusst. Ungeachtet dessen ist die Finanz- und Liquiditätssituation der Gesellschaft weiterhin sehr komfortabel. Die REIT-Eigenkapitalquote betrug zum 31. März 2021 55,6 % und der Loan to Value (LTV) 44,0 %.

PORTFOLIOENTWICKLUNG

Im Laufe des ersten Quartals 2021 sind sechs weitere innerstädtische Einzelhandelsobjekte, welche im zweiten Halbjahr 2020 veräußert wurden, in den Besitz der jeweiligen Käufer übergegangen.

Ende März 2021 erfolgte der Besitzübergang des Ankaufsobjekts in Mainz. Die Bruttoanfangsrendite der Investition belief sich auf 7,0 %. Die derzeit noch für einen Zeitraum von ca. drei Jahren voll vermietete Büroimmobilie verfügt über substantielles Wertpotenzial, welches im Rahmen des ,Manage-to-core'-Ansatzes auf Basis eines umfassenden Modernisierungs- und Nachvermietungskonzepts sowie unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten gehoben werden soll.

Unter Berücksichtigung der im ersten Quartal erfolgten Abgänge sowie dem Zugang des Objekts in Mainz verfügte HAMBORNER zum 31. März 2021 über 75 Immobilien mit einem Gesamtwert von 1,621 Mrd. Euro. Der Nettovermögenswert (NAV) je Aktie lag mit 11,26 Euro rd. 1,9 % über dem Niveau zum Jahresende 2020 (11,05 Euro).

Im Laufe der vergangenen Wochen hat die Gesellschaft die Portfolioerweiterung konsequent vorangetrieben und am gestrigen Tag den Kaufvertag für eine weitere Büroimmobilie in Münster unterzeichnet.

Bei dem Ankaufsobjekt handelt es sich um eine Projektentwicklung, welche im Rahmen einer "off-market"-Transaktion erworben wurde und derzeit am wachsenden Bürostandort "Dreieckshafen" realisiert wird. Die in einer CO2-reduzierenden Bauweise errichtete Immobilie verfügt über eine Mietfläche von rd. 6.300 m², welche bereits zu rd. 80 % an bonitätsstarke Ankermieter vermietet wurde. Nach derzeitigem Stand liegt die durchschnittliche Laufzeit der Mietverträge bei rd. 7,5 Jahren.

Der Kaufpreis beläuft sich auf rd. 23,9 Mio. Euro. Die Bruttoanfangsrendite liegt bei 4,5 %. Der Besitzübergang wird unmittelbar nach Fertigstellung des Objekts, voraussichtlich zum Jahresende 2021 stattfinden.

Im Rahmen der kontinuierlichen Portfoliooptimierung konnte die Gesellschaft im ersten Quartal 2021 einen Vertrag über den Verkauf von zwei innerstädtischen Immobilien in Bad Homburg mit einem Verkaufsvolumen von rd. 27,1 Mio. Euro unterzeichnen.

Darüber hinaus wurden im März und April 2021 drei weitere Verkäufe mit einem kumulierten Transaktionsvolumen von 41,4 Mio. Euro notariell beurkundet. Bei den Verkaufsobjekten handelt es sich um ein innerstädtisches Fachmarktzentrum in Fürth, ein kleineres Objekt mit Großhandelsnutzung in Villingen-Schwenningen sowie ein Büro- und Einzelhandelsobjekt in Hamburg. Die Immobilien wurden unter Berücksichtigung der jeweiligen Standort- bzw. Vermietungsperspektive im Rahmen des aktiven Portfoliomanagements veräußert.

Die vertraglich vereinbarten Kaufpreise für die fünf Verkaufsobjekte lagen im Durchschnitt rd. 7,7 % über den zuletzt festgestellten gutachterlichen Verkehrswerten. Die Immobilien werden voraussichtlich im Laufe des zweiten Quartals in den Besitz der Käufer übergehen.

VERMIETUNGSAKTIVITÄTEN

Ungeachtet der insgesamt weiterhin reduzierten Flächenumsätze an den Vermietungsmärkten konnte die Gesellschaft seit Jahresbeginn zahlreiche Vermietungserfolge erzielen und dabei u.a. den Mietvertrag mit einem ihrer größten Büromieter im Kölner Objekt O3 frühzeitig verlängern.

Hinsichtlich der im Jahr 2021 zur Nachvermietung anstehenden Mietverträge wurden bereits für rd. 78 % des auslaufenden Mietvolumens Anschlussmietverträge abgeschlossen. Dabei profitiert die Gesellschaft auch weiterhin von der hohen Zufriedenheit der Bestandsmieter, welche sich zuletzt in einer Verbleibquote von über 80% ausdrückte.

Infolge der erfolgreichen Vermietungsaktivitäten lagen sowohl die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (6,4 Jahre) als auch die Vermietungsquote (98,3 % nach EPRA) zum 31. März 2021 auf konstant hohem Niveau.

AKTUELLE GESCHÄFTSENTWICKLUNG

Im derzeitigen Marktumfeld profitiert HAMBORNER weiterhin von ihrem stabilen und diversifizierten Portfolio sowie ihrem hohen Anteil an bonitätsstarken Mietern, insbesondere aus dem Bereich des Lebensmitteleinzelhandels.

Infolge des andauernden Lockdowns haben weiterhin eine Reihe von Schließungsmaßnahmen betroffener Mieter ihre Mietzahlungen eingeschränkt oder ausgesetzt. Bezogen auf das Gesamtportfolio lag die Mieteingangsquote (inkl. Mietnebenkosten und Umsatzsteuer) im Monat April bei 95,8 %. Damit lag die Mieteingangsquote im Zeitraum Januar bis April 2020 im Durchschnitt bei 94,7 %. In Abhängigkeit von Dauer und Umfang der behördlichen Restriktionen geht die Gesellschaft davon aus, dass eine Reihe von Mietern ihren Zahlungsverpflichtungen weiterhin nicht oder nur teilweise nachkommt. HAMBORNER setzt den diesbezüglichen Dialog mit den betroffenen Mietern fort und ist zuversichtlich, auch weiterhin einvernehmliche und interessengerechte Lösungen zu finden.

WESENTLICHE FINANZ- UND PORTFOLIOKENNZAHLEN ZUM 31. MÄRZ 2021

  Q1 2021 Q1 2020 Veränderung
Erlöse aus Mieten und Pachten 21,8 Mio. € 21,8 Mio. € + 0,0 %
Betriebsergebnis 7,3 Mio. € 7,1 Mio. € +3,3 %
Ergebnis der Periode 10,4 Mio. € 3,3 Mio. € n/a
Funds from Operations 12,7 Mio. € 13,3 Mio. € -4,6 %
Funds from Operations (FFO) je Aktie 0,16 € 0,17 € -5,9 %
  31. März 2021 31. Dez. 2020 Veränderung
REIT EK-Quote 55,6 % 54,5 % +1,1 %-Punkte
Loan to Value (LTV) 44,0 % 44,5 % -0,5 %-Punkte
EPRA Net Asset Value (NAV) 907,2 Mio. € 890,7 Mio. € +1,8 %
EPRA Net Asset Value (NAV) je Aktie 11,26 € 11,05 € +1,9 %
EPRA Net Tangible Assets (NTA) 906,7 Mio. € 890,2 Mio. € +1,9 %
EPRA Net Tangible Assets (NTA) je Aktie 11,25 € 11,05 € +1,8 %
Verkehrswert des Immobilienportfolios 1.621,4 Mio. € 1.624,8 Mio. € -0,2 %
EPRA Leerstandsquote 1,7 % 1,9 % -0,2 %-Punkte
Gewichtete Restlaufzeit der Mietverträge 6,4 Jahre 6,3 Jahre +0,1 Jahre
 

Die vollständige Zwischenmitteilung zum ersten Quartal 2021 steht unter https://www.hamborner.de/investor-relations/finanzberichte.html zum Download zur Verfügung.

ÜBER DIE HAMBORNER REIT AG

Die HAMBORNER REIT AG ist eine im SDAX gelistete Aktiengesellschaft, die ausschließlich im Immobiliensektor tätig ist und sich als Bestandshalter für renditestarke Gewerbeimmobilien positioniert. Das Unternehmen verfügt als Basis nachhaltiger Mieterträge über ein bundesweit gestreutes diversifiziertes Immobilienportfolio mit einem Gesamtwert von rd. 1,6 Mrd. Euro. Den Schwerpunkt des Bestandes bilden moderne Büroobjekte an etablierten Standorten sowie Nahversorgungsimmobilien wie großflächige Einzelhandelsobjekte, Fachmarktzentren, Baumärkte und Geschäftshäuser in zentralen Innenstadtlagen, Stadtteilzentren oder stark frequentierten Stadtrandlagen deutscher Groß- und Mittelstädte.

Die HAMBORNER REIT AG zeichnet sich durch langjährige Erfahrung im Immobilien- und Kapitalmarkt, ihre nachhaltig attraktive Dividendenstrategie sowie ihre schlanke und transparente Unternehmensstruktur aus. Die Gesellschaft ist ein Real Estate Investment Trust (REIT) und profitiert auf Gesellschaftsebene von der Befreiung von Körperschaft- und Gewerbesteuer.

KONTAKT

Christoph Heitmann
Head of Investor & Public Relations
Tel.: +49 (0)203 54405-32
Mail: c.heitmann@hamborner.de
Web: www.hamborner.de



27.04.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this